VfH Schwenningen - TSV Balgheim 25:25 (12:13)

An ungewöhnlicher Spielstätte - nämlich in der Donaueschinger Baarsporthalle - ging es zum Duell gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer. Unter dem Namen „VfH Schwenningen“ haben sich die drei traditionsreichen Handballvereine HSV Donaueschingen, TSC Blumberg und der VfH Schwenningen zusammengeschlossen. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in der vergangenen Saison lag der VfH vor dem Spiel noch ohne Niederlage punktgleich mit dem TV Aixheim an der Tabellenspitze. Auf den TSV wartete eine wahre Tormaschine, denn in den sieben vorangegangenen Spielen erzielte Schwenningen durchschnittlich 33 Tore. So war vor Beginn bereits klar: Wenn der TSV etwas Zählbares mitnehmen wollte, musste die Abwehr stehen!

In den ersten Minuten war der Respekt vor dem Gegner vielleicht etwas zu hoch und die Harzkugel war für den ein oder anderen vielleicht etwas zu klebrig. Denn ohne große Torabschlüsse wurden die Bälle immer wieder vertändelt. So zog Schwenningen auf 4:0 weg, ehe in der 9. Spielminuten Fabian Eberwein mit einem Gewaltwurf das erste Tor für Balgheim erzielte. Nach 12 Minuten stellte der TSV auf 5:5 - gestützt von einem starken Nico Eisold im Tor konnten Daniel Schmidt, Robert Hafen, Tobias Kolb und Fabian Eberwein den Ausgleich erzielen.  Der VfH Schwenningen konnte noch zwei Mal auf 8:6 und 10:9 vorlegen, doch ab der 27. Minute nahm der TSV Balgheim das Heft in die Hand und legte seinerseits auf 11:13 vor. Dem VfH gelang kurz vor der Pause noch der 12:13 Anschluss.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte ganz klar dem TSV Balgheim. Die Abwehr wurde immer stärker und in der 34. Spielminute gelang erstmals ein 3-Tore Vorsprung (12:15). Leider schlich sich nun die ein oder andere Unkonzentriertheit ins Balgheimer Angriffsspiel ein was den VfH Schwenningen wieder ins Spiel brachte. Vom 15:15 (38.) ging es bis zum 18:18 (42.) hin und her, beide Mannschaften hatten in dieser Phase gute Möglichkeiten sich vom Gegner abzusetzen doch hüben wie drüben wurden diese nicht genutzt. In der 49. Minute hatte der TSV nochmals die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Drei sehenswerte Treffer von Jens Werth und einmal Robert Hafen brachten die 19:22-Führung. Doch Chancen zum weiteren Ausbau der Führung wurden in dieser Phase liegengelassen. Die Gastgeber wollten jetzt vor heimischer Kulisse eine Wende des Spiels erzwingen und Balgheim wurde nervöser, vergab einige Möglichkeiten und auf der anderen Seite nutzte Schwenningen nun seine Chancen besser und kam beim 22:22 in der 54. Minute wieder zum Ausgleich. Der Rest des Spiels war eine Nervenschlacht mit offenem Ausgang. Schwenningen legte zwei Mal bis zum 25:24 nach, doch der TSV glich immer wieder aus. Der VfH hatte kurz vor Schluss die Chance zur Entscheidung auf der Hand, traf das Tor nicht und auf Balgheimer Seite setzte man im letzten Angriff alles auf eine Karte. Nico Eisold ging aus dem Tor und wurde durch den siebten Feldspieler ersetzt. Philipp Schmidt nutzte die Überzahlsituation mit einem Traumpass auf Jonas Werth am Kreis. Der behielt die Nerven und setzte mit dem 25:25 den Schlusspunkt zu einem unter dem Strich mehr als verdienten Punktgewinn.

Ein großes Dankeschön an die vielen Balgheimer Zuschauer die den langen Weg nach Donaueschingen auf sich genommen haben! Die Unterstützung von der Tribüne hat beim Punktgewinn mitgeholfen!

Auf Balgheimer Seite spielten:
Nico Eisold, Stefan Ruf (beide Tor), Jochen Deuter, Hannes Rogg, Jonas Werth (3), Jens Werth (7), Daniel Schmidt (3/1), Fabian Eberwein (5), Tobias Kolb (1), Robert Hafen (3), Lukas Müller (1), Sebastian Menrath (2), Philipp Schmidt. Trainer: Dirk Götz. Es fehlten: Simon Hafner, Lukas Wienenga, Yoann Mattes, Tobias Mattes

Sponsoren

Die Sponsoren der ersten Herrenmannschaft des TSV Balgheim