VfH Schwenningen - TSV Balgheim 25:25 (12:13)

An ungewöhnlicher Spielstätte - nämlich in der Donaueschinger Baarsporthalle - ging es zum Duell gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer. Unter dem Namen „VfH Schwenningen“ haben sich die drei traditionsreichen Handballvereine HSV Donaueschingen, TSC Blumberg und der VfH Schwenningen zusammengeschlossen. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in der vergangenen Saison lag der VfH vor dem Spiel noch ohne Niederlage punktgleich mit dem TV Aixheim an der Tabellenspitze. Auf den TSV wartete eine wahre Tormaschine, denn in den sieben vorangegangenen Spielen erzielte Schwenningen durchschnittlich 33 Tore. So war vor Beginn bereits klar: Wenn der TSV etwas Zählbares mitnehmen wollte, musste die Abwehr stehen!

In den ersten Minuten war der Respekt vor dem Gegner vielleicht etwas zu hoch und die Harzkugel war für den ein oder anderen vielleicht etwas zu klebrig. Denn ohne große Torabschlüsse wurden die Bälle immer wieder vertändelt. So zog Schwenningen auf 4:0 weg, ehe in der 9. Spielminuten Fabian Eberwein mit einem Gewaltwurf das erste Tor für Balgheim erzielte. Nach 12 Minuten stellte der TSV auf 5:5 - gestützt von einem starken Nico Eisold im Tor konnten Daniel Schmidt, Robert Hafen, Tobias Kolb und Fabian Eberwein den Ausgleich erzielen.  Der VfH Schwenningen konnte noch zwei Mal auf 8:6 und 10:9 vorlegen, doch ab der 27. Minute nahm der TSV Balgheim das Heft in die Hand und legte seinerseits auf 11:13 vor. Dem VfH gelang kurz vor der Pause noch der 12:13 Anschluss.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte ganz klar dem TSV Balgheim. Die Abwehr wurde immer stärker und in der 34. Spielminute gelang erstmals ein 3-Tore Vorsprung (12:15). Leider schlich sich nun die ein oder andere Unkonzentriertheit ins Balgheimer Angriffsspiel ein was den VfH Schwenningen wieder ins Spiel brachte. Vom 15:15 (38.) ging es bis zum 18:18 (42.) hin und her, beide Mannschaften hatten in dieser Phase gute Möglichkeiten sich vom Gegner abzusetzen doch hüben wie drüben wurden diese nicht genutzt. In der 49. Minute hatte der TSV nochmals die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Drei sehenswerte Treffer von Jens Werth und einmal Robert Hafen brachten die 19:22-Führung. Doch Chancen zum weiteren Ausbau der Führung wurden in dieser Phase liegengelassen. Die Gastgeber wollten jetzt vor heimischer Kulisse eine Wende des Spiels erzwingen und Balgheim wurde nervöser, vergab einige Möglichkeiten und auf der anderen Seite nutzte Schwenningen nun seine Chancen besser und kam beim 22:22 in der 54. Minute wieder zum Ausgleich. Der Rest des Spiels war eine Nervenschlacht mit offenem Ausgang. Schwenningen legte zwei Mal bis zum 25:24 nach, doch der TSV glich immer wieder aus. Der VfH hatte kurz vor Schluss die Chance zur Entscheidung auf der Hand, traf das Tor nicht und auf Balgheimer Seite setzte man im letzten Angriff alles auf eine Karte. Nico Eisold ging aus dem Tor und wurde durch den siebten Feldspieler ersetzt. Philipp Schmidt nutzte die Überzahlsituation mit einem Traumpass auf Jonas Werth am Kreis. Der behielt die Nerven und setzte mit dem 25:25 den Schlusspunkt zu einem unter dem Strich mehr als verdienten Punktgewinn.

Ein großes Dankeschön an die vielen Balgheimer Zuschauer die den langen Weg nach Donaueschingen auf sich genommen haben! Die Unterstützung von der Tribüne hat beim Punktgewinn mitgeholfen!

Auf Balgheimer Seite spielten:
Nico Eisold, Stefan Ruf (beide Tor), Jochen Deuter, Hannes Rogg, Jonas Werth (3), Jens Werth (7), Daniel Schmidt (3/1), Fabian Eberwein (5), Tobias Kolb (1), Robert Hafen (3), Lukas Müller (1), Sebastian Menrath (2), Philipp Schmidt. Trainer: Dirk Götz. Es fehlten: Simon Hafner, Lukas Wienenga, Yoann Mattes, Tobias Mattes

ERGEBNIS TVS

Vor einer sehr gut besetzten Schillersporthalle ging es zum Derby gegen den TV Spaichingen II. Neben vielen Derbies zum Beispiel gegen Rietheim-Weilheim oder Aixheim ist ein Spiel gegen den TV Spaichingen immer wieder etwas Besonderes für den TSV - es ist DAS Derby. Nach einer herben Schlappe gegen Aixheim am vergangenen Wochenende und einer eher schwierigen Trainingswoche mit vielen ausfällen waren die Vorzeichen für die Mannschaft nicht gerade optimal, doch eins war klar: Ein zweites Spiel wie gegen Aixheim darf es nicht nochmals geben.

Entsprechend engagiert und konzentriert ging man zu Werke. Von Beginn an stand die Abwehr sattelfest, auch das Angriffsspiel lief sehr gut, doch in den ersten 15 Minuten haperte es wieder an der alt bekannten Chancenverwertung. So ging es am Anfang hin- und her mit wechselnder Führung. Spaichingen legte beim 5:7 (14. Minute) erstmals zwei Tore vor. Doch nach dem 6:8 waren es Fabian Eberwein, Tobias Kolb, Robert Hafen, Yoann Mattes und Lukas Müller die ihre Farben mit 11:8 in Front warfen. Ab diesem Zeitpunkt hatte man Gegner und Spiel im Griff und der Respekt vorm gegnerischen Torwart wurde abgelegt. Die Abwehr wurde sehr gut von Jochen Deuter organisiert und nach dem 12:10 (25. Minute) fand kein Ball des Gegners mehr ins Balgheimer Tor. Zur Halbzeit konnte sich der TSV-B einen komfortablen Vorsprung von 17:10 herauswerfen.

Nach dem Wechsel versuchte Spaichingen natürlich alles, doch Balgheim fand immer wieder richtige Antworten. Über 24:16 (46.) schaffte man beim 27:17 (51.) erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung. Dieser sichere Vorsprung wurde bis zum Schlusspfiff souverän verwaltet.

Ein großes Dankeschön geht an die zahlreichen Balgheimer Zuschauer, die in der Spaichinger Halle für eine gute Heimspielatmosphäre gesorgt haben!

Auf Balgheimer Seite spielten:
Nico Eisold, Stefan Ruf (beide Tor), Jochen Deuter, Simon Hafner, Jonas Werth (4), Jens Werth (1), Daniel Schmidt, Fabian Eberwein (4), Tobias Kolb (4), Robert Hafen (4), Yoann Mattes (4), Lukas Wienenga, Lukas Müller (7/4), Sebastian Menrath (3). Trainer: Dirk Götz. Es fehlten: Hannes Rogg, Tobias Mattes, Philipp Schmidt.

Am kommenden Wochenende steht der TSV Balgheim erneut vor einer sehr schweren Aufgabe. Am Samstag geht es zum noch ungeschlagenen Tabellenführer Vfh Schwenningen. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Baarsporthalle Donaueschingen (Humboldstraße 1).

ERGEBNIS TVA

TV Aixheim III - TSV Balgheim 32:15 (15:5)

Gegen den TV Aixheim II stand bereits das Rückspiel auf dem Programm und nachdem bereits das Hinspiel vor Monatsfrist deutlich verloren wurde, wusste man auf Balgheimer Seite ob der schweren Aufgabe. Nichtsdestotrotz nahm man sich auf Balgheimer Seite einiges vor, damit sich die Hinspiel-Niederlage nicht wiederholen sollte. Gewarnt war man auch vor Aixheims Heimstärke, der TVA gewann alle seine Heimspiele mit 11 bis 19 Toren Unterschied.

Der Spielbeginn war zunächst ausgeglichen. Beide Mannschaften starteten mit Fehlversuchen. Aixheim eröffnete das Spiel dann in der dritten Spielminute doch Yoann Mattes konnte postwendend mit einem sehenswerten Treffer ausgleichen. Fünf Minuten ohne Balgheimer Treffer nutzte Aixheim zum 4:1 und auf Balgheimer Seite wurde die erste Auszeit nötig. Diese Auszeit war ein Weckruf, der von der Mannschaft auch zunächst erhört wurde - in der 10. Spielminute konnte man auf 4:3 verkürzen. Doch anstatt den Gegner nun zu knacken folgten weitere 12 Minuten ohne Balgheimer Treffer. Aixheim nutzte die Balgheimer Fehler schonungslos und konsequent aus und zog auf 10:3 davon. Fabian Eberwein und Tobias Kolb verkürzten auf 10:5 (23:21) doch die letzten sechs Minuten der ersten Halbzeit blieben wieder ohne Balgheimer Treffer. Mit 23 Spielminuten ohne eigenen Treffer ist kein Handballspiel zu gewinnen und auf Grund des Auftrittes in der ersten Halbzeit, schwante man für den zweiten Abschnitt bereits böses.

Balgheim spielte zu Beginn der zweiten Halbzeit Alles-oder-Nichts und stellte auf eine 4:2 Abwehr um, damit der Aixheimer Spielfluss besser gestört werden sollte. Zunächst konnte Aixheim weiter auf 18:7 erhöhen (33:15). Doch bis zur 41. Minute konnte Balgheim auf 18:11 verkürzen. Danach ging aber das Fehler-Festival aus Halbzeit 1 weiter und Aixheim zog mit 9 Toren in Folge auf 27:11 weg. Der Rest war Formsache und nur den beiden Torhütern Stefan Ruf in Halbzeit 1 und Nico Eisold in Halbzeit 2 ist zu verdanken, dass man nicht noch mehr unter die Räder gekommen ist.

Unterm Strich steht eine mut-, lust-, ideenlose und verunsicherte Leistung die Aixheim komplett in die Karten spielte, ist das Aixheimer Spiel doch vor allem darauf ausgelegt, Fehler des Gegners über schnelles Tempospiel zu nutzen. Unterm Strich stehen aber auch nur zwei verlorene Punkte. Das Spiel und die Art und Weise wie das Ergebnis zu Stande kam wird nun schnellstens aufgearbeitet. Zeit zum Durchschnaufen bleibt nämlich keine. Am kommenden Sonntag, den 25.11. steht das Derby gegen den TV Spaichingen II an und da will und muss sich die Mannschaft wieder besser präsentieren um wichtige Punkte einzufahren! Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Spaichinger Schillerschul-Sporthalle

Dank geht auch an die angereisten Zuschauer.

Auf Balgheimer Seite spielten:
Nico Eisold, Stefan Ruf (beide Tor), Jochen Deuter, Hannes Rogg (1), Jonas Werth (3), Jens Werth (3), Daniel Schmidt, Fabian Eberwein (1), Tobias Kolb (1), Yoann Mattes (1), Lukas Wienenga, Lukas Müller (5/3), Sebastian Menrath. Trainer: Dirk Götz.

TSV Balgheim - HSG Rietheim-Weilheim 1 18:30 (7:13)

Vor einer sehr gut besetzten Talheimer Hohen-Lupfen-Sporthalle traten sich in der zweiten Runde des Bezirkspokals die beiden Nachbargemeinden Balgheim und Rietheim-Weilheim gegenüber. In dieser Partie war der TSV Balgheim klarer Außenseiter, spielen die Nachbarn von der HSG Rietheim-Weilheim doch zwei Klassen höher in der Landesliga. Die Ziele des TSV für diese Partie waren daher es besser zu machen als in der Vorsaison gegen Landesligist Weilstetten und es den Rietheimern so schwer wie möglich zu machen, eine Runde weiterzuziehen.

Der Beginn der Partie war zunächst etwas zerfahren mit Fehlern auf beiden Seiten. So dauerte es bis zur vierten Spielminute, ehe Jens Wert die Balgheimer mit 1:0 in Führung brachte. Bis zur zehnten Minute war das Spiel auf Augenhöhe und Fabian Eberwein sowie Sebastian Menrath konnten Balgheim zwei Mal in Führung werfen (3:2). Spielerisch hielt der TSV Balgheim gut dagegen und arbeitete sich immer wieder gute Gelegenheiten heraus, doch die Chancenauswertung ließ ganz stark nach. Neben zwei 7m-Würfen wurden etliche freie Chancen und auch gute Wurfchancen aus dem Rückraum liegengelassen. Die HSG R-W nutzte dies mit starkem Tempospiel eiskalt aus und setzte sich über 3:9 zur Halbzeit auf 7:13 ab.

Nach dem Wechsel hatte der TSV Balgheim wieder den besseren Start und konnte auf 9:14 verkürzen. Der eingewechselte Stefan Ruf im Tor konnte zwei freie Chancen der Rietheimer vereiteln, musste dann jedoch verletzt vom Platz. Nico Eisold gelangen dann auch einige sehenswerte Paraden, doch dies reichte nicht, um den Rietheimern nochmals gefährlich zu werden. Zu schwach war die Chancenverwertung auch in der zweiten Hälfte. Über 11:17 und 12:22 entschied der Landesligist das Spiel mit 18:30 für sich.

Für das kommende Programm in der Bezirksklasse war das Spiel auf jeden Fall ein Mutmacher. Wenn der TSV weiterhin eine so starke Abwehr stellen kann und im Angriff die Chancen besser verwertet werden, dann kann man den anstehenden Spielen gegen Aixheim, Spaichingen und Schwenningen durchaus positiv entgegensehen.

Ein großer Dank gilt wieder den Balgheimer Zuschauern, die die Mannschaft zahlreich unterstützten!

Auf Balgheimer Seite spielten:
Nico Eisold, Stefan Ruf (beide Tor), Jochen Deuter, Hannes Rogg (1), Simon Hafner, Jonas Werth (4), Jens Werth (2/1), Daniel Schmidt (2/2), Fabian Eberwein (6), Tobias Kolb (1), Yoann Mattes, Lukas Wienenga (1), Lukas Müller, Sebastian Menrath (1). Trainer: Dirk Götz. Es fehlten: Tobias Mattes, Robert Hafen, Philipp Schmidt.

Nun folgen drei intensive Wochen mit Spielen gegen den TV Aixheim 2 (Sa. 17.11. / 17:00 Sporthalle Aldingen), den TV Spaichingen 2 (So. 25.11. / 17:00 Schillerschulsporthalle Spaichingen) und den VfH Schwenningen (Sa. 01.12. / 20:00 Baarsporthalle Donaueschingen)

TSV Balgheim - TG Schömberg 2 32:20 (18:7)

Nach drei Wochen Spielpause griff der TSV Balgheim wieder in den Spielbetrieb ein. Gegner war Tabellennachbar TG Schömberg 2. Balgheim wollte in diesem Spiel den ersten Heimsieg einfahren und das ist dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch überzeugend gelungen.

Basis für den ersten Heimsieg war eine sehr starke erste Halbzeit. Schömberg konnte zwar den ersten Angriff erfolgreich abschließen, doch das 0:1 sollte die einzige Schömberger Führung an diesem Abend sein. Über 5:2 setzte sich der TSV auf 8:3 ab. Robert Hafen, Fabian Eberwein und Tobias Kolb waren hier vom Gegner kaum zu stoppen. Die Balgheimer Abwehr stand nun immer stabiler und vorne wurden die sich bietenden Chancen sehr gut genutzt. Über 12:5 setzte sich der TSV vorentscheidend zu Halbzeit auf 18:7 ab.

Nach der Halbzeit stellte Schömberg die Deckung um und nahm Spielmacher Tobias Kolb in Manndeckung. Dadurch stockte das Angriffsspiel des TSV ein bisschen, aber die TG Schömberg konnte den TSV an diesem Abend nicht mehr gefährden. Über 22:13 und 27:15 brachte der TSV den souveränen Sieg über die Zeit.

Besten Dank an die erneut zahlreichen Balgheimer Zuschauern für die Unterstützung.

Auf Balgheimer Seite spielten:
Nico Eisold, Stefan Ruf (beide Tor), Jochen Deuter, Simon Hafner (1/1), Jonas Werth (5), Jens Werth (2), Daniel Schmidt (3), Fabian Eberwein (6), Tobias Kolb (7), Robert Hafen (6), Lukas Wienenga (1), Lukas Müller (1/1), Sebastian Menrath. Trainer: Dirk Götz. Es fehlten: Tobias Mattes, Yoann Mattes, Philipp Schmidt, Hannes Rogg und Mario Hammer.

Am kommenden Sonntag steht nun eine schwere Aufgabe bevor. In der zweiten Runde des Bezirkspokals geht es gegen Landesligist HSG Rietheim-Weilheim 1. Anpfiff ist um 15:00 Uhr in der Talheimer Hohen-Lupfen-Sporthalle.

Sponsoren

Die Sponsoren der ersten Herrenmannschaft des TSV Balgheim